Navigation

Hilfe für Mütter und Neugeborene in Bethlehem

Im Krankenhaus zur Heiligen Familie in Bethlehem findet jede Schwangere und junge Mutter Hilfe. Besonders für Arme und Notleidende ist die Klinik ein Segen. Denn dank eines Sozialfonds aus Spenden können auch Frauen behandelt werden, die sich einen Arzt sonst nicht leisten können.

Auf höchstem medizinischen Niveau versorgen die Ärzte und Krankenpfleger Mütter und Neugeborene, ungeachtet ihrer Herkunft oder Religion. Mit einer speziellen Neugeborenen-Intensivstation können die Ärzte auch Frühgeborene behandeln. Das Malteser Krankenhaus die größte geburtshilfliche und gynäkologische Klinik der Region.

Mit Außenstationen und einer mobilen Klinik erreichen die Malteser auch Beduinen und andere Frauen, die sonst nicht zur Klinik kommen können.

Mehr

Die Pläne für die Sanierung und den Anbau des Krankenhauses stehen! Die Trinkwasser-Aufbereitungsanlage ist bereits erneuert worden. Sie bewältigte nur noch 40 Prozent der benötigten Menge und verursachte immer öfter Engpässe.

Das geplante OP-Zentrum wird sehnsüchtig erwartet. Neben einem modernen Operationssaal werden getrennte Räume für die OP-Vorbereitung und ein Aufwachzimmer dafür sorgen, dass die Patientinnen sich sicher und geborgen fühlen können.


So viele Babys wie noch nie im Malteser Krankenhaus

So viele Geburten wie noch nie

In diesem Sommer wurden im Malteser Krankenhaus in Bethlehem so viele Kinder geboren wie noch nie. In den Monaten Juni, Juli, August und September hatten wir mehr als 300 Geburten pro Monat - das sind mehr als zehn Geburten pro Tag. Im Juli sogar 12 pro Tag!

Mehr Entbindungen bedeutet mehr Kaiserschnitte, mehr Babys auf der Intensivstation und mehr Komplikationen. Aber auch mehr Bettwäsche zu waschen, mehr Essen auszuteilen und mehr Sozialfälle, die nicht genügend Geld haben, die Kosten für den Klinikaufenthalt selbst zu tragen.  

Das bedeutet für die Mitarbeiter sehr viel Stress, ununterbrochenes Arbeiten und keine Ruhepausen. Und das in der heißesten Zeit des Jahres, wenn sie auch zu Hause gebraucht werden, weil die eigenen Kinder Ferien haben.

Natürlich bedeuten mehr Geburten aber auch mehr Frauen, die mit ihrem Kind auf dem Arm lächelnd die Klinik verlassen. Und da ist der Stolz auf den Gesichtern der Väter und Großeltern, weil alles gut gegangen ist... 

Unser erstes Baby ist nun selbst Mama

„Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deines Babys! Möge der neu geborene Engel jede Menge Glück und unvergessliche Stunden in Euer Leben bringen. Gott schütze die ganze Familie!“

Mit diesen Worten gratulierten die Mitarbeiter der jungen Mama Dina Atick zur Geburt von Amir. Der Grund für diese besondere Aufmerksamkeit: Amirs Mutter Dina war 1990 das erste Baby, das in der Klinik geboren wurde, nachdem die Malteser das damalige Allgemeinkrankenhaus von den französischen Ordensschwestern Filles de la Charité übernommen, instand gesetzt und als Geburtsklinik wiedereröffnet hatten.

Fast 65.000 Babys sind seit Dinas Geburt 1990 in der Klinik zur Welt gekommen und tausende Frühchen auf unserer Neugeborenen-Intensivstation hochgepäppelt worden.

Informieren Sie sich über unsere Arbeit in Bethlehem.


Malteser Krankenhaus zur Heiligen Familie in Bethlehem:
Eine acht Meter hohe Mauer trennt die Menschen in Bethlehem von der restlichen Welt. Im Westjordanland zu leben, bedeutet in Unfreiheit zu leben. Schwangere Frauen leiden besonders unter den schwierigen Lebensbedingungen. Täglich quälen sie bange Fragen: Wer hilft, wenn eine komplizierte Geburt zu erwarten ist? Wer hilft, wenn das Baby krank ist und ärztliche Hilfe braucht?

Dauer des Films: 3:25 Min.

60.000. Baby im Krankenhaus zur Heiligen Familie

 

Mariam heißt das kleine Mädchen, das als 60.000. Baby am 19.12.2013 in der Geburtsklinik in Bethlehem zur Welt kam. Für die 20-jährige Mutter Arij und ihren Mann ist es das erste Kind. 3.640 g wog die Kleine bei der Geburt. Für das Krankenhaus in Bethlehem ist Mariam ein Symbol der intensiven und lebensrettenden Arbeit.

"Mit unserer christlichen Präsenz tragen wir zum Frieden bei."

Dr. Jacques Keutgen war 10 Jahre lang ehrenamtlicher Direktor des Krankenhauses in Bethlehem. Zu seinem 10-jährigen Dienstjubiläum im Jahr 2012 sprach er über das Krankenhaus, seine Pläne und Wünsche.

Zum Interview...

Wir schulden den Armen das Beste

Die kleine Rafif ist krank, das sieht man sofort. Das Krankenhaus übernimmt die Kosten für die nötige Behandlung, da die Eltern den Eingriff nicht bezahlen könnten. Nach eingehenden Abklärungen und in enger Abstimmung mit dem Fachpersonal der Intensivstation habe die Spitaldirektion so entschieden. Das sei hier der Alltag

Davon weiß das kleine Mädchen in den Armen von Schwester Therese noch nichts. Strahlend erklärt die Krankenschwester: „Rafif ist ein sehr schöner Name und bedeutet schimmernd, glänzend“. Ein Hoffnungsschimmer für das heilige Land? Ja, so sehe sie das, gesteht die erfahrene Intensivkrankenschwester. Jedes einzelne Leben, das man hier rette, sei ein Geschenk des Himmels, ein Hoffnungsträger für Frieden, selbst wenn er nur kurze Zeit auf Erden weile.

Zum Reisebericht...

Weitere Informationen

Konto: 21 300 41
Pax-Bank Köln
BLZ: 37060193
Stichwort: Bethlehem

IBAN: DE 92 3706 0193 0002 1300 41
BIC: GENODED1PAX

Bitte helfen Sie!

Mit 65 Euro können Mutter und Kind vor der Geburt gründlich untersucht werden.

Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax Bank  |  IBAN: DE92370601930002130041  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX